Michèle's Auslandaufenthalt in Noosa, Australien

Mein Sprachaufenthalt in Noosa und meine anschliessende Reise durch ganz Australien war ein wahr gewordener Traum für mich. Australien hat mich schon immer fasziniert und mich mit seiner unglaublichen Vielfalt für sich gewonnen.


Für meinen Cambridge Advanced Kurs ging ich nach Noosa. Noosa liegt an der Sunshine Coast und ist, auch wenn eher klein, einer der schönsten Plätze in ganz Australien. Die verschiedenen Strände und das Meer sind wunderschön, der Nationalpark bietet ein einzigartiges Erlebnis. Die Schule liegt in der Noosa Junction, das überschaubare aber tolle Zentrum der Stadt. Die Atmosphäre, die Lehrer und Einrichtungen sind super. Den Strand und die bekannte Hasting Street erreicht man zu Fuss in ca. 15 Minuten. In Noosa sind sehr viele Schweizer Studenten, wer aber sein Ziel vor Augen behält, die Englisch-Only-Policy der Schule befolgt und sich mit seiner Gastfamilie und Einheimischen unterhält, wir mit Sicherheit sein Englisch verbessern.

Screen Shot 2018-05-15 at 17.41.46.png
BestOf18 (1 von 7).JPG

Wer einen längeren Aufenthalt plant kann diesen auch super mit einem Praktikum verbinden!

Auslandssemester von Sven in Whistler, Kanada

Der 6-monatige Sprachaufenthalt in Whistler war für mich ein voller Erfolg. Die Schule ist sehr gut mit freundlicher und mehrheitlich familiärer Atmosphäre und liegt perfekt um im Winter Schneesport auszuüben. Auch für das begleitende Praktikum hat man viele Optionen.

Es wird grossen Wert auf English-only gelegt, sodass man in der Schule wirklich nur English sprechen sollte und natürlich auch das English verbessern kann, da nicht allzu viele Schweizer in dieser Schule sind. Ausserdem habe ich mit der Gastfamilie eine Beziehung aufgebaut, die bestehen bleibt und die Zeit bei der Familie hat mir auch noch geholfen mein English zu verbessern. Alles in Allem war es eine super Zeit, die viel zu schnell vorüber ging.

Bierbrauer Robin in London, England

Wie gefällt es Dir hier in der Londoner Brauerei?
Ich fühle mich sehr wohl! Es ist einfach Hammer! Hier kann ich mich endlich einmal selber verwirklichen. Es ist ein Traum für mich in Erfüllung gegangen. Die Arbeitsbedingungen sind top, Ich werde geschätzt und kann sogar als Mitarbeiter meine eigenen Inputs einfliessen lassen. Ich freue mich sehr, hier mein eigenes Bier brauen zu dürfen.

Also kann man den englischen Brauprozess nicht mit dem aus der Schweiz vergleichen?
Nein keineswegs, wenn man den Brauprozess in der Schweiz mit dem in England vergleicht dann liegen Welten dazwischen. 
 

Es wird Dein eigenes Bier geben richtig?
Ja, so ist es. Ich kann von A-Z alles selber wählen und somit mein individuelles Bier erschaffen. Den Hopfen, das Malz wie lange ich es brauen will in welchen Temperaturen, was für eine Hefe benutzt wird und auch beim Abfüllen, kann ich die Etiketten selber aussuchen und entscheiden mit welchen ich die Flasche verschliessen lassen will.

Dann habt ihr nicht immer das gleiche Bier im Sortiment?
Nein, klar haben wir haben ein Standartsortiment, jedoch ist unser Ziel als kleine Brauerei Saisonal neue Biersorten zu kreieren die somit eine gewisse Abwechslung zur Gewohnheit schaffen.

Was ist Dein Ziel persönliches Ziel?
Mein Ziel ist später der Inhaber meiner eigenen Brauerei zu sein, jedoch muss ich um an dieses Ziel zu gelangen noch viel an mir arbeiten. Dies geht sicher noch 10-15 Jahre bis ich mein Ziel verwirklichen kann. Zuerst werde ich genug Erfahrungen sammeln damit ich mir selbst beweisen kann, dass ich mein eigenes – gutes - Bier brauen kann. Und dies kann ich nicht wenn ich nur in einer Brauerei arbeite. Mein Bier soll nämlich nicht irgendein beliebiges Bier sein sondern mich selbst wiederspiegeln. Meine Erfahrungen, die Geschichte, Tradition und Arbeit dahinter soll man herausschmecken können.

Gehören dazu auch das Bierbraunen auf anderen Kontinenten um neue Erfahrungen zu lernen?
Ja genau über dass, habe ich mir schon Gedanken gemacht. Ich will sicherlich auf jedem Kontinent der Welt mal ein Bier gebraut haben. Ausser vielleicht Alaska [lacht]. Es gibt sicher Wenige die das von sich behaupten können und ich wäre gerne einer von ihnen.